Schlagwort: A-Klasse

The new A-Class

The new A-Class

Google+: View post on Google+

Mercedes A-Klasse Assyst / Service A + B

Für die Mercedes A-Klasse (W168) gibt es 2 Serviceintervalle:

Assyst/Service A umfasst: (Preis bei MB €149,00)

Quelle

  • Ölwechsel mit Teilsynthetik-Öl durchführen
  • Ölfilter wechseln
  • Funktionsprüfung:
    • Hupe, Lichthupe, Warnblinkanlage, Blinker
    • Kontrollleuchten, Symbolbeleuchtung und Innenraumbeleuchtung
    • Sicherheitsgute und Gurtschlösser auf Funktion und äußere Beschädigungen prüfen
    • Front- und Heckbeleuchtung
    • Scheibenwischer, Heckscheibenwischer und Scheibenwaschanlage
    • Serviceanzeige im Kombiinstrument zurücksetzen (nur Fahrzeuge mit Assyst)
  • Flüssigkeitsstände prüfen, ggf. richtig stellen:
    • Motorkühlsystem, Korrosions- und Frostschutz
    • Bremsanlage
    • Scheibenwaschanlage
    • Batterie
  • Sonstige Prüfarbeiten:
    • Reifenluftdruck richtig stellen
    • Reifenluftdruck des Reserverades richtig stellen

Assyst/Service B umfasst: (Preis bei MB €339,00)

Quelle

  • Bremsentest auf Prüfstand
  • Funktionsprüfung: Hupe, Lichthupe, Warnblinker, Blinker, Kontrollleuchten, Symbolbeleuchtung, Innenbeleuchtung, Front- und Heckbeleuchtung, Scheibenwischer, Heckscheibenwischer, Scheibenwaschanlage
  • Flüssigkeitsstand der Batterie prüfen, ggf. richtig stellen
  • Bremsscheiben auf Dicke und Zustand sowie Bremsklötze auf Belagdicke prüfen
  • Bremsbacken an der Hinterachse auf Belagdicke prüfen (bei Fahrzeugen mit Trommelbremse hinten)
  • Reifen auf Beschädigung prüfen, Profiltiefe messen, Reifendruck richtig stellen
  • Kontrolle aller sichtbaren Teile der Fahrzeugunterseite auf Undichtheiten und Beschädigungen
  • Vorderachs-, Spur- und Lenkstangengelenke auf Spiel prüfen, Gummimanschetten prüfen
  • Keilrippenriemen auf Verschleiß und Beschädigung prüfen
  • Kontrolle aller sichtbaren Teile im Motorraum auf Undichtheiten und Beschädigungen
  • Ölwechsel inkl. Ölfilter mit Teilsynthetik-Öl durchführen
  • Flüssigkeitsstände prüfen, richtig stellen und bei Flüssigkeitsverlust Ursache feststellen: Motorkühlsystem inkl. Frostschutz, Bremsanlage, Servolenkung, Scheibenwaschanlage
  • Staubfilter bzw. Kombifilter erneuern
  • Verschluss der Motorhaube und Sicherungshaken auf Leichtgängigkeit prüfen.
  • Leuchtweitenregulierung der Scheinwerfer prüfen
  • Scheinwerfereinstellung prüfen, richtig stellen
  • Wischerblätter prüfen, ggf. gegen gesonderten Auftrag erneuern
  • Reifenluftdruck Reserverad richtig stellen bzw. Verfallsdatum Reifendichtmittel TIREFIT prüfen

Mercedes A-Klasse Fensteheber neu anlernen

Hin und wieder reagieren die Taster der Fensterheber nicht mehr einwandfrei. Das kommt auch nach dem Abklemmen der Batterie vor.
Um die Taster neu anzulernen, muß man das betroffene Fenster ganz öffnen und den Taster 3 Sekunden weiter gedrückt halten. Das gleiche wir bei geschlossenem Fenster wiederholt.

Mercedes A-Klasse W168 Service Anzeige zurücksetzen

image

1. Zündung an

2. Zwei mal kurz hintereinander den oberen Bestätigungstaster li. von der Anzeigeneinheit drücken. Jetzt sollte die die Restlaufstrecke bzw. Resttage vom ASSYST angezeigt werden.

3. Den oberen Taster gedrückt halten.

4. Zündung aus- und wieder einschalten.

5. Den Taster solange gedrückt halten bis die Anzeige umspringt und der Signalton zu hören ist.

Das wars!

Die Passat Story

Ich besitze meinen Passat 35i Facelift Bj 06/95, 167TKM jetzt ein Jahr. In diesem Jahr wollte ich die ganze Zeit das Thermostat wechseln, die Temperatur kam selten auf 70 Grad, im Winter nur im Stau. Im ganzen Jahr ruckelte der Wagen ganz selten und sporadisch mal kurz oder sprang ganz selten mal schlecht an wenn er leicht warm war. Das Ruckeln erzeugte einen Drehzahlabfall und Relais klackerten ständig, bis der Motor sich wieder stabilisierte und weiter lief ohne Probleme. Ich dachte, wenn das Thermostat gewechselt wird, wird das Ruckeln verschwinden. Könnte ja mit der Temperatur zusammenhängen , wenn der Wagen nicht die richtige Temperatur erreicht, das er dann falsche Werte bekommt.  Soweit zu meiner Theorie.

VW-Passat

Nun ist das Themerostat endlich Samstag vor 2 Wochen gewechselt worden 🙂 Hat solange gedauert, weil es umständlich war, wegen der Servolenkungspumpe, die im Weg war.

Jetzt gehts erst richtig los 🙂

Der Wagen wird es ordnungsgemäß warm, etwas über 90 Grad. Wagen lief 6 Tage, bis letzten Donnerstag ( Frohnleichnam) Habe in diesen Tagen zwei Temperatur Sensoren gewechselt,einen Temperatursensor oben am Steuergerät 1H0959625 und den Sensor im Wasserkreislauf der zum Motorblock geht in der Mitte vom Motor. Keine Besserung, von Tag zu Tag wurde das Ruckeln schlimmer, Wagen ging aus aber sofort wieder an und fuhr dann problemlos weiter ohne Ruckeln etc. Das Ruckeln begann immer erst, wenn der Wagen über 90 Grad Wassertemperatur ging. Drehzal im Leerlauf ging dann auch unter 900 und war etwas unruhig. Und wie erwähnt über 90 Grad ging dann das Ruckeln los.

Am Donnerstag Nachmittag ging er dann plötzlich nicht mehr an. Als die Wassertemperaturanzeige wieder unter 90 Grad ging, sprang der Wagen wieder an, bis er über 90 Grad ging dann wieder aus.

Also immer erst wenn die Temperatur unter 90 Grad ging, sprang der Wagen wieder an. Ging soweit gut. Zu Hause nach vielem stöbern hier im Forum habe ich immer wieder vom Drehzahlgeber / Kurbelwellensensor gelesen. Na dann habe ich ihn doch mal gesucht und dank eines Bildes hier im Forum habe ich es auch gefunden.

Er war total spröde und zerbröselte wie ein trockenes Brötchen 🙂 Gut dachte ich, nun hast du den Übeltäter.

Ein Anruf bei ATU ( in der Hoffnung das die den Kurbelwellensensor auf Lager haben), sagte er mir es dauert 4-5 Tage bis die den bekommen und der kostet für meinen Wagen 135 Euronen.

Hmm dachte ich bei ebay gibt es den billiger, kaufst du den:

Link zum Artikel

33 Euro inklusive Versand. Prima 100 Euronen gespart. Nun Am Freitag Morgen bestellt per Paypal bezahlt und Samstag Morgen was der Kurbelwellensensor auch schon da.

Juhu, und am Sonntag mit Schwager siehe Story , eingebaut. Ergebnis, der Wagen lief prima. Montag ganz normal gefahren keine Probleme. Bis Dienstag morgen ging der Wagen plötzlich an der Ampel aus und nicht mehr an. Bevor er Ausging lief er ein wenig unruhig im Leerlauf, dann war er aus. Temperaturanzeige: etwas über 90Grad.

Oje, mitten in Aachener Berufsverkehr. Nach ein paar Minuten ging er wieder an. Bis er wieder anging habe ich es immer wieder versucht. Er würgte aber der Drehzahlmesser bewegte sich nicht mal einen Millimeter. Als er wieder an war fuhr er prima bis zur nächsten Ampel Ruckeln, Relais klappern aus.

Dann 60 Minuten auf ADAC Engel gewartet.Er vermutete Zündspule, baute seine Reserve ein, ging nicht an.Dann vermutete er den Hallgeber und meinte dann weil dort kein Signal ist, ist der Hallgeber platt.

Also nach VW geschleppt. Was machen die? Zündspule gewechselt und der Wagen lief. Der Meister hat ne Probefahrt gemacht, Alles bestens. Prima 155 Euronen bezahlt und ab auf die Autobahn nachmittag nach Hause. Denkste, nach paar Kilometer war Schluss.Wagen ruckelte, Drehzahl sprang Relais klackert Motor aus. Ging nicht mehr an. Rollte noch locker bis zum Rastplatz. ADAC Engel angerufen. Der kam auch nach 40 Minuten.

Motor war bereits abgekühlt, sprang an, ich sagte ihm gleich geht er aus, wenn er warm ist. Schwupp Wagen aus.

ADAC Mann baute Relais 30 aus, lötet dran rum, half leider nichts, Auto sprang nicht an. Er hat alles gemessen Zündfunke etc. und kam zu dem Entschluss das der neue Kurbelwellensensor defekt sei,weil kein Signal an der Zündspule an kam. hmmm. Haben wir das Kabel vom Kurbelwellensensor begutachtet, was eine kleine Beule an einer Stelle hatte. ADAC Mann meinte, da da das Kabel eine Bruchstelle haben kann. Er bestellte einen Kollegen zum Abschleppen und ich musste wieder 60 Minuten auf den ADAC Abschleppdienst warten.

Nun hatte ich ja ne Menge Zeit. Ich saß also im Wagen und wartete.

Jetzt bemerkte ich etwas:

Ich hatte die Zündung an, Wagen war ja aus. Plötzlich hörte ich Relais klacken. Und ein leichtes Flackern im Kombiinstrument. Ich hatte nichts gemacht, ich war nicht am Schlüssel aber trotzdem klackerten Relais als wenn man die Zündung einschaltet.

Na dann schaute ich mir die Relais mal an und bemerkte das das Relais Nr 30 und 109 heiss waren.

Nun viel der verdacht auf die beiden Relais, wobei auh das Relas 167 vermutet wurde ( Motor-Talk.de)

Nur leider wurde der Fehler durch das Tauschen dieser Relais nicht behoben.

Ich hatte ja Aufgrund vom ADAC Engel den neuen Kurbelwellensensor reklamiert und habe gleich einen neuen kostenlos bekommen. Um nun definitiv auszuschließen, das der neue Kurbelwellensensor nicht der Übeltäter st, habe ich beschlossen den neuen Ersatz-Kurbelwellensensor einzubauen.

Und siehe da, der Wagen läuft und geht nicht mehr aus, auch nicht bei 90 Grad Wassertemperatur.

Es gibt nun aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten.

1. Möglichkeit: Der erste neue Kurbelwellensensor war ein Produktionsfehler oder die leichte Beule wie weiter oben beschrieben war verantwortlich.

2. Möglichkeit: Der neue Sensor wird auch nach ein oder zwei Tagen verendet und sich so anstellen wie der erste Neue. Vielleicht minder Qualität und deswegen 100 Euro billiger als bei ATU und VW. Kann ja sein das der Sensor durch die Hitze des Motors nach ein paar Tagen verendet.

Mal sehen, zur Zet läuft der Wagen, aber ich vertraue Ihm noch nicht.  Ich werde die nächsten Tage kleine Strecken fahren, mal sehen ob nach ein paar Tagen der neue Ersatz-Kurbelwellensensor hält.

Wenn er hält, werde ch wohl den Passat verkaufen, weil wir uns zwischenzeitlich einen neuen Wagen zugelegt haben.

Einen Mercedes-Benz A-Klasse A160 in dunkel-blau.

Mercedes-Benz A-Klasse

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén