Schlagwort: Microsoft

Google Chrome kommt im Metro Style und mit Touch-Support für Windows 8

Google Chrome kommt im Metro Style und mit Touch-Support für Windows 8

Embedded Link

Google Chrome kommt im Metro Style und mit Touch-Support für Windows 8
Gegen Ende des Jahres werden wir endlich mal wieder eine neue Windows-Version bekommen, welche ganz einfach als Windows 8 in den Handel kommt. Anders als etwa bei Android ist die Aktualisierungsrate noch etwas niedriger, bei Windows gibt es noch nicht alljährlich ein neues Major-Release. Schlimm bzw. gravierend genug sind auch erst mal die Veränderungen von Windows 7 hinzu Windows 8, da Microsoft Windows zwar nicht von Grund auf neu entwickelt, dafür aber sehr viele einscheidende Veränderunge…

Google+: View post on Google+

Europameisterschaft 2012 in Excel

Europameisterschaft 2012 in Excel

Embedded Link

EM 2012 XXL für Excel
Mit "EM 2012 XXL" für Excel holen Sie sich ein Verwaltungs-Programm für die Fußball-Europameisterschaft samt Tippspiel und Datenbank auf Ihren Rechner.

Google+: View post on Google+

Excel Statistik vs. Oracle SQL Statistik

Berechnung der Standardabweichung ausgehend von der Grundgesamtheit.

In Mircrosoft Excle wird dafür die Funktion

STABWN(Zahl1; Zahl2;…)

genutzt.

Um die gleiche Funktion per SQL in Oracle auszuführen muß folgende Anweisung genutzt werden:

SELECT stddev_pop(Spalte) from Tabelle;

Schätzung der Standardabweichung ausgehend von einer Stichprobe.

In Mircrosoft Excle wird dafür die Funktion

STABW(Zahl1; Zahl2;…)

genutzt.

Um die gleiche Funktion per SQL in Oracle auszuführen muß folgende Anweisung genutzt werden:

SELECT stddev_samp(Spalte) from Tabelle;

oder

SELECT stddev(Spalte) from Tabelle;

Berechnung des Standardfehlers  einer  Schätzfunktion  für einen unbekannten Parameter  der Grundgesamtheit.

In Mircrosoft Excle wird die berechnung folgendermaßen durchgeführt:

STABW(Zahl1; Zahl2;…)/Wurzel(Anzahl(Zahl1; Zahl2;…)

Um die gleiche Funktion per SQL in Oracle auszuführen muß folgende Anweisung genutzt werden:

SELECT stddev(Spalte)/SQRT(Count(Spalte))  from Tabelle;

 

Zusammen mit meinem Kollegen und Freund Bernhard Liebenhoff erarbeitet.

Ländereinstellung in Excel & VBA > das leidige Punkt, Komma Problem

Regionale Einstellung

Regionale Einstellung

Zunächst: Vielen Dank gilt meinem Arbeitskollegen und Freund Bernhard Liebenhoff, der nach mühseliger Arbeit mit der Problemsuche und Problemlösung, mir diese Information dieser Funktion zur Verfügung gestellt hat.

Hin und wieder wird man mit dem Punkt, Komma Problem und der Ländereinstellung in Microsoft Windows und Microsoft Office konfrontiert.

Im folgenden Beispiel trat der Fehler mit einem englischen Windows XP und Windows 7 mit  deutschem Sprachpaket, Regions- und Sprachoption in der unter Regionale Einstellung > Deutsch > Anpassen > als Dezimaltrennzeichen Punkt eingestellt wurde.

Normalerweise ist in der deutschen Einstellung an dieser Stelle ein Komma als Dezimaltrennzeichen definiet.

Wird aber auf diesem „deutschem“ System mit englischer Software gearbeitet und dann noch mit dem Nummerblock,  stellt man das Komma auf der Tastatur als Punkt ein.

Denn im englischen werden bekannterweise Dezimalzahlen mit Punkt statt mit Komma geschrieben.

Wenn man jetzt eine VBA Applikation erstellt die mit Dezimalzahlen arbeitet und diese Applikation auch auf anderen Rechnern nutzen möchte, bei der das Komma nicht als Punkt für die Tastatur eingestellt wurde, trifft man auf ein folgend schweres Problem.

Regionale Einstellung anpassen > Dezimaltrennzeichen

Regionale Einstellung anpassen > Dezimaltrennzeichen

Wenn in einer Userform eine Deziamlzahl in deutscher Schreibweise eingegeben wird, wird mit dieser Zahl nicht korrekt gerechnet, da VBA im Hintergrund diese Zahl nicht als Dezimalzahl, sondern als „Tausender Zahl“ erkennt. Denn im englischen gilt ein Komma als Tausender-Trennzeichen.

Nun könnte ganz einfach auf die Replace Funktion unter VBA zurückgegriffen werden, die das Komma durch einen Punkt ersetzt. Das funktioniert aber nur dann, wenn man eine Komma als Dezimaltrennzeichen unter den regionalen Einstellungen definiert hat. Wenn man das Trennzeichen in der Region Deutsch als Punkt definiert hat, kommt die Replace Funktion damit nicht zurecht.

Um nun schlußendlich herauszufinden, welches Trennzeichen auf dem jeweiligen PC eingestellt ist, kann man sich mit der Funktion

[vb]

Application.International(xlDecimalSeparator)

[/vb]

Abhilfe schaffen.

Diese Funktion ließt die atkuelle Einstellung aus,  mit der man dann weiter arbeiten kann:

[vb]

If Application.International(xlDecimalSeparator) = "." Then
Userform.Controls("TextBox" & 1).Value = Replace(Userform.Controls("TextBox" & 1).Value, ",", ".")
End If
[/vb]

Neuer Standardbrowser Google Chrome

Google Chrome

Google Chrome

Ich hatte ja vor einigen Tagen Probleme mit dem Firefox, dadurch mußte schnell ein Ersatzbrowser her und da wählte ich Google Chrome 8 in der protablen Version. Ich war von der Geschwindigkeit beeindruckt. Er war nochmals um einiges spürbar schneller als der Firefox 4 beta. Somit nutze ich jetzt auch die letzte Applikation von Google. Man kann also sagen, ich bin total vergoogelt. Ich habe auch keine Bedenken wegen meinen Daten, denn so reduziert sich die Anzahl der Anbieter, die Daten über mich sammeln. Jetzt gibt es nur noch 5. Google, Facebook, Twitter, Microsoft und 1&1. Wobei ich bei Vertragsende von 1&1 zur Telekom zurück wechseln werde. Dazu aber später mehr…

Die Rechtschreibkorrektur von Google Chrome ist um einiges besser bzw. besitzt einen größeren Wortschatz als das deutsche Wörterbuch von Firefox. Vor allem Fachbegriffe aus der Wissenschaft werden fast immer erkannt. Das importieren meiner Lesezeichen und Passwörter über Xmarks von Firefox nach Google Chrome verlief auch reibungslos. Den Verlauf aus meinem Firefox habe ich über die Importfunktion des Chrome Browser importiert.

Da ich ja durch Firefox Erweiterungen verwöhnt bin, habe ich mich gleich einmal bei Google umgeschaut, was es da denn für Erweiterungen für den Chrome Browser gibt.

Hier nun eine Liste von Erweiterungen die für mich sehr interessant sind und sogar einige Vorzüge gegenüber dem Firefox haben:

Dies sind die Erweiterungen, die ich zur Zeit nutze und ich deswegen den Chrome Browser wohl vorerst nicht missen möchte.

Hinzu kommt das er rasend schnell ist. Sämtliche Google Applikationen wie Google Mail, Google Kontakte, Google Kalendar und Google Docs öffnen sich sehr zügig.

Dynamischer Bereich in Excel

Angenommen, wir möchten die Summe von Werten in Spalte A ermitteln, müssen wir den Bereich der Werte definieren. Wenn nun aber ein weitere Wert zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt werden soll, muss der Bereich erneut definiert werden. Das kann unter Umständen sehr umständlich sein. Um dieses statische Problem zu umgehen, wird der Bereich dynamisch definiert. Das heißt, das jeder weitere Wert den wir in die Spalte A hinzufügen automatisch in die Berechnung berücksichtigt wird. Die funktioniert nur so lange, wie die Werte lückenlos untereinnder hinzugefügt werden, läßt man eine Zelle leer, endet dort der dynamische Bereich.

Zunächst der herkömmliche statische Code:

=SUM(A2:A7)

Hier der dynamischer Code:

=SUM(OFFSET($A$2,0,0,COUNTA(A:A)))

Die ersten Office 14 Screenshots

Office 14Na, da habe ich soeben die ersten Screens vom neuen Microsoft Office 14 im Netz entdeckt.

Leaked: First Office 14 screenshots

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén